Private Krankenversicherung Jahresarbeitsentgeldgrenze 2019

Für 2017 liegt eine Versicherungsfreigrenze (Jahresarbeitsentgeldgrenze) vor. Sie wird von der Bundesregierung veröffentlicht. Sicherlich wird es im September eine Vorabinformation geben. Diese Grenze ist nicht mit der Beitragsbemessungsgrenze zu verwechseln. Die JAEG definiert, ab wann ein Bürger, egal ob Rente oder Einkommen, nicht mehr der Versicherungspflicht unterliegt.2018 liegt die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) für die Krankenversicherung bei € 59.400,- jährlich und somit € 4.950,- monatlich. 2019 steigt die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) auf 60.750 Euro.

Mit einem neutralen Vergleich der besten Anbieter können Sie nicht nur höhere Leistungen erhalten, gleichzeitig reduzieren Sie auch den Beitrag. Profitieren Sie von den wesentlich besseren Online-Konditionen und erhalten einen auf Sie zugeschnittenen Tarif.

JAEG monatlich und jährlich und Besondere JAEG monatlich und jährlich

  • 2018 4.950,00 Euro 59.400 Euro 4.425,00 Euro 53.100 Euro
    2017 4.800,00 Euro 57.600 Euro 4.350,00 Euro 52.200 Euro
    2016 4.687,50 Euro 56.250 Euro 4.237,50 Euro 50.850 Euro
    2015 4.575,00 Euro 54.900 Euro 4.125,00 Euro 49.500 Euro
    2014 4.462,50 Euro 53.550 Euro 4.050,00 Euro 48.600 Euro
    2013 4.350,00 Euro 52.200 Euro 3.937,50 Euro 47.250 Euro
    2012 4.237,50 Euro 50.850 Euro 3.825,00 Euro 45.900 Euro
    2011 4.125,00 Euro 49.500 Euro 3.712,50 Euro 44.550 Euro
    2010 4.162,50 Euro 49.950 Euro 3.750,00 Euro 45.000 Euro
    2009 4.050,00 Euro 48.600 Euro 3.675,00 Euro 44.100 Euro
    2008 4.012,50 Euro 48.150 Euro 3.600,00 Euro 43.200 Euro
    2007 3.975,00 Euro 47.700 Euro 3.562,50 Euro 42.750 Euro
    2006 3.937,50 Euro 47.250 Euro 3.562,50 Euro 42.750 Euro
    2005 3.900,00 Euro 46.800 Euro 3.525,00 Euro 42.300 Euro
    2004 3.862,50 Euro 46.350 Euro 3.487,50 Euro 41.850 Euro
    2003 3.825,00 Euro 45.900 Euro 3.450,00 Euro 41.400 Euro

Unsere Partner vergleichen

Scoring der besten Krankenvollversicherungen für Angestellte und Selbstständige

Unternehmen
Tarif
Produkt
Scoring
Allianz Private Krankenversicherungs-AG
AktiMed Plus P (AMP70PU / AMP90PU)
5 Sterne
Allianz Private Krankenversicherungs-AG
AktiMed Plus (AMP90U / AMP100U)
5 Sterne
ARAG Krankenversicherungs-AG
KomfortKlasse
5 Sterne
AXA Krankenversicherung AG
Vital-U, Komfort Zahn-U
5,5 Sterne
Barmenia Krankenversicherung a.G.
einsA expert
6 Sterne
Central Krankenversicherung AG
central.privat2 (p.i.)
5 Sterne
Central Krankenversicherung AG
central.privatpro (p.i.)
5 Sterne
Concordia Krankenversicherungs-AG
AV, SV 2, ZV 1, VV PLUS
5,5 Sterne
Continentale Krankenversicherung a.G.
COMFORT-U, SP2, KS-U (p.i.)
5 Sterne
Debeka Krankenversicherungsverein a. G.
Tarif N
5 Sterne
Debeka Krankenversicherungsverein a. G.
Tarif N-SB
5 Sterne
DKV Deutsche Krankenversicherung AG
BestMed Komfort (BMK & BMKD)
5,5 Sterne
Gothaer Krankenversicherung AG
MediVita 500, MediVita Z90, MediClinic Plus, MediNatura P, MediMPlus, MediR
5,5 Sterne
HALLESCHE Krankenversicherung a.G.
PRIMO.Z plus, URZ
4 Sterne
HanseMerkur Krankenversicherung AG
Pro Fit (AZP, PS3, PSV, KUT) Hauptzielgruppe Angestellte
5 Sterne
HanseMerkur Krankenversicherung AG
Top Fit (KVT1000, PSV, KUT) Hauptzielgruppe Selbstständige
5 Sterne
INTER Krankenversicherung AG
QualiMed Exklusiv (QME U)
5,5 Sterne
Münchener Verein Krankenversicherung a.G.
Master Care SB I (Tarifstufe 881)
5 Sterne
Münchener Verein Krankenversicherung a.G.
Master Care SB II (Tarifstufe 882)
5 Sterne
Münchener Verein Krankenversicherung a.G.
Bonus Care Advance Plus (Tarif 861)
5,5 Sterne
Münchener Verein Krankenversicherung a.G.
Bonus Care-B 932 (50% Beihilfe)
5,5 Sterne
Münchener Verein Krankenversicherung a.G.
Bonus Care Advance Plus SB (Tarife 868, 871)
5,5 Sterne
NÜRNBERGER Krankenversicherung AG
TOP3, S2, ZZ20
5 Sterne
R+V Krankenversicherung AG
AGIL comfort (MP0U bis MP3U)
5 Sterne
SIGNAL IDUNA Krankenversicherung a.G.
KOMFORT-PLUS, KurPLUS
5,5 Sterne
SIGNAL IDUNA Krankenversicherung a.G.
DR Esprit, Esprit X
5 Sterne
Süddeutsche Krankenversicherung a.G.
AM30, S1, Z8
5 Sterne
Süddeutsche Krankenversicherung a.G.
AM30, S1DD, Z8
5 Sterne
uniVersa Krankenversicherung a.G.
Topschutz ECONOMY (uni-VE 1300 H, uni-KU 100 EUR, uni-RD)
5,5 Sterne

Die besten Versicherer mit der höchsten Substanzkraft im Test bei DFSI

UnternehmenSubstanzkraft  
DFSI PunkteDFSI RatingDFSI Note
SIGNAL IDUNA Krankenversicherung a.G.87.75AA+Sehr Gut (1,2)
Allianz Private Krankenversicherungs-Aktiengesellschaft86.86AA+Sehr Gut (1,2)
INTER Krankenversicherung AG85.37AA+Sehr Gut (1,3)
Württembergische Krankenversicherung Aktiengesellschaft85.24AA+Sehr Gut (1,3)
DEVK Krankenversicherungs-Aktiengesellschaft84.46AA+Sehr Gut (1,3)
ENVIVAS Krankenversicherung Aktiengesellschaft84AA+Sehr Gut (1,3)
Mecklenburgische Krankenversicherungs-Aktiengesellschaft83.71AA+Sehr Gut (1,4)
Concordia Krankenversicherungs-Aktiengesellschaft82.62AA+Sehr Gut (1,4)
HanseMerkur Krankenversicherung AG82.43AA+Sehr Gut (1,4)
Provinzial Krankenversicherung Hannover AG81.8AA+Sehr Gut (1,5)
Münchener VEREIN Krankenversicherung a.G.80.55AA+Sehr Gut (1,5)
Central Krankenversicherung Aktiengesellschaft80.42AA+Sehr Gut (1,5)
ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG80.19AA+Sehr Gut (1,5)
vigo Krankenversicherung VVaG79.25AAGut (1,6)
DEUTSCHER RING Krankenversicherungsverein auf Gegenseitigkeit79.19AAGut (1,6)
uniVersa Krankenversicherung a.G.78.79AAGut (1,6)
R+V Krankenversicherung Aktiengesellschaft77.41AAGut (1,7)
ARAG Krankenversicherungs-Aktiengesellschaft77.39AAGut (1,7)
Nürnberger Krankenversicherung Aktiengesellschaft77.06AAGut (1,7)
Barmenia Krankenversicherung a.G.76.33AAGut (1,7)
LVM Krankenversicherungs-AG76.1AAGut (1,7)
Continentale Krankenversicherung a.G.75.51AAGut (1,8)

Private Krankenkostenversicherung Jahresarbeitsentgeltgrenze 2019: Versicherungspflicht

Alle Mitglieder der Gesellschaft, egal ob Selbstständige, Freiberufler, Beamte, Studenten und Angestellte, müssen sich Krankenversicherern. Einige Berufsgruppen können sich jedoch Aussuchen, ohne Einhaltung von Grenzen, ob sie private oder gesetzliche Anbieter in Betracht ziehen. Durch die Einführung der Pflicht zur Krankenversicherung (nach SGB), soll eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung gewährleistet werden. Auch können so die Kosten besser verteilt werden. Die aktuellen Testergebnisse der Ottonova PKV. 

Unsere Partner vergleichen

Thema Beitragsbemessungsgrenze

Jahresarbeitsentgeldgrenze 2016

Die Beitragsbemessungsgrenze ist ein fester Bestandteil des deutschen Sozialrechts. Sie dient für die Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Krankenversicherung als Rechengröße. Übersteigt das Einkommen die Grenze, werden diese nicht weiter von den gesetzlichen Krankenkassen beachtet und bleiben von der Berechnung unberührt. In der Regel stimmt die Beitragsbemessungsgrenze nicht mit der Versicherungspflichtgrenze (seit 2003) überein. Mehr zum Thema Beitragsbemessungsgrenze finden Sie unter https://www.private-krankenversicherung-im-test.de/private-krankenversicherung-einkommensgrenze-2015/.

Entwicklung der Beitragsgrenze bei der Krankenversicherern und Pflegeversicherung

Jahrmonatliches Einkommenjährliches EinkommenVeränderung zum Vorjahr
20103.750,00 Euro 45.000 Euro +2,04 Prozent
20113.712,50 Euro 44.550 Euro -1,00 Prozent
20123.825,00 Euro45.900 Euro +3,03 Prozent
20133.937.50 Euro 47.250 Euro +2,94 Prozent
20144.050,00 Euro 48.600 Euro +2,86 Prozent
20154.125,00 Euro 49.500 Euro +1,85 Prozent
20164.687,50 Euro 56.250 Euro+13,64 Prozent
20174.800.00 Euro 57.600 Euro+2,4 Prozent

Update für die Jahresarbeitsentgeltgrenze 2019

Für 2017 sind neue Jahresarbeitsentgeltgrenzen veröffentlicht worden. Die JAEG, auch Versicherungspflichtgrenze, wird in 2017 bei 57.600 Euro brutto im Jahr liegen. Das macht eine monatliche Einstufung von 4.800 Euro. Wie es schon von schon Experten vorhergesehen wurden, sind die Beiträge wiederhohlt angepasst worden. Für 2020 wird sicherlich diese Anpassung ebenfalls weiter eingestuft und damit erhöht werden. Erfahren Sie alles rund um die Themen Arbeitnehmer besondere Höhe im Jahr, Sozialversicherung , Versicherungspflichtgrenze und Wechsel der PKV.

Für 2019 kann davon ausgegangen werden, dass die Grenze weiterhin angepasst wird.

Gesetzliche Versicherer fordern Zusatzbeiträge

Die GKV verlangt in 2017 / 2016 von ihren gesetzlich versicherten Mitglieder immer öfter einen Zusatzbeitrag. So sollen die steigenden Kosten für Pflege, Behandlung und Medikamente besser reguliert werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass für 2017 generell die Beitragssätze für Arbeitnehmer steigen werden. Arbeitgeber werden davon unberührt bleiben. Der Anteil wird stabil bleiben. Mehr zum Thema GKV und PKV Vergleich finden Sie unter https://www.private-krankenversicherung-im-test.de/pkv-gkv-vergleich/ .

Unsere Partner vergleichen

Wer kann sich frei entscheiden

Beamte, Beamtenanwärter, Selbstständige, Freiberufler und Studenten haben die Versicherungsfreiheit und gelten als versicherungsfrei. Sie können selbst entscheiden, wie sie versichert sein wollen. Doch dieser Schritt sollte langfristig geplant werden. Denn beider Versicherungsformen, PKV und GKV, besitzen ihre individuellen Vor- und Nachteile. Auch existieren Versicherer, die sich auf besondere Berufsgruppen spezialisiert haben. Generell lässt sich sagen, dass es für Arbeitnehmer immer schwieriger wird eine gute Police abzuschließen. Lesen Sie hier zur PKV für Beamte.

RatingagenturRatingAusblickletztes Rating
Standard & Poor's A+positiv11/28/2014
Moody'sAa3stabil05/09/2014
FitchAA-stabil11/04/2014

Vergleichen lohnt sich

Stiftung Warentest, Ökotest, Focus Money und viele andere sind sich einig. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich auf jeden Fall. Gerade Angestellte müssen vergleichen, um das beste Preis-Leistungsverhältnis zu erhalten. Denn die Anbieter unterscheiden sich in beiden Punkten erheblich von einander. Nur weil eine Prämie hoch ist, muss die Leistung nicht ebenfalls auf dem selben Niveau sein. Durch die Gegenüberstellung der Tarife können auch Minderungen und Leistungsausfälle besser kenntlich gemacht werden.

Staatsdiener und die Beihilfe

Beamte müssen nicht die Versicherungspflichtgrenze oder Beitragsbemessungsgrenze beachten. Aufgrund des Zuschusses in Form von der Beihilfe des Dienstherrn, können sie eine Krankenvollversicherung abschließen. Sie erhalten weiterhin nach Rabatte und Vergünstigungen, so das sie für die Premiumtarife nur noch einen kleinen Teil selbst finanzieren müssen. Verbraucherschützer bemängeln diese Bevorzugung der PKV innerhalb seiner Mitglieder.

Beitragsentlastungskomponente für den Ruhestand

Mit dem Alters steigt der Bedarf für Pflege und medizinische Behandlungen. Damit im Ruhestand die Beiträge stabil bleiben, sollte über ein Beitragsentlastungskomponente nachdenken. Denn es wird meist nicht erwähnt, dass in der Rente auch der Arbeitgeberanteil vom Versicherungsnehmer zusätzlich bezahlt werden muss. Experten raten Versicherer in Betracht zu ziehen, die eine starke Finanzkraft aufweisen. Auch ist es hilfreich, wenn Anbieter ausgewählt werden, welche als Verein auf Gegenseitigkeit gegründet wurden. Bei Aktiengesellschaften sind Beitragserhöhungen, wegen der Dividenden und Gewinnplanungen, sehr wahrscheinlich.

Was ist beim Thema Selbstbeteiligung zu beachten

Generell ist ein hoher Eigenanteil innerhalb einer Versicherung sinnvoll. Doch bei der privaten Krankenvollversicherung verhält sich der Sachverhalt anders. Durch eine geringer oder gar keine Selbstbeteiligung verteuert sich zwar die Prämie, doch erhält der Versicherungsnehmer deutlich früher eine Rückerstattung vom Unternehmen zurück.

Krankentagegeld abschließen

Innerhalb GKV erhalten die Mitglieder einen Entschädigungszahlung, wenn sie nach sechs Wochen weiterhin Krank geschrieben sind. Die Krankenkasse übernimmt dann die Beiträge der Sozialversicherungen. Bei der PKV sind im allgemeinen solche Sonderleistungen vorgesehen. Doch die privaten Versicherer haben hier einen Handlungsbedarf erkannt. So können privat Versicherte ein Krankentagegeld abschließen. Mit dieser Absicherung können Krankheiten im Alter oder Unfälle finanziell besser verkraftet werden. Mehr zum Thema Krankentagegeld können Sie auf dieser Seite nachlesen https://www.private-krankenversicherung-im-test.de/krankenzusatzversicherung-test/

Private Krankenkassenversicherung und die neue Jahresarbeitsentgeltgrenze 2019

Um in eine private Krankenunfallversicherung (PKV) aufgenommen zu werden, müssen angestellte Arbeitnehmer die Jahresarbeitsentgeltgrenze (Versicherungspflichtgrenze) beachten. Die neuen Beiträge für 2017 werden von der Bundesregierung veröffentlicht. Die Versicherungsfreigrenze darf nicht mit der Beitragsbemessungsgrenze oder mit dem Jahresarbeitsentgelt verwechselt werden. Vergleichen Sie auch auf der Seite https://www.private-krankenversicherung-im-test.de die besten Tarife.

Unsere Partner vergleichen