Private Krankenversicherung ab wann möglich in 2018

Ab wann eine private Krankenversicherung möglich ist, hängt immer auch von der beruflichen Situation der Verbraucher ab. Selbstständige und Studenten haben zum Beispiel freie Wahl zwischen den Krankenversicherungen. Für Angestellte gilt die Jahresarbeitsentgeltgrenze, Beamte erhalten eine Beteiligung durch den Dienstherren. Ab wann die PKV für Sie möglich ist, erfahren Sie im folgenden Beitrag. Auch hier können Sie die Voraussetzungen prüfen lassen. Die aktuelle Versicherungspflichtgrenze in 2018 beträgt 59.400,00 Euro im Jahr bzw. 4.950,00 Euro im Monat.

Mit einem neutralen Vergleich der besten Anbieter können Sie nicht nur höhere Leistungen erhalten, gleichzeitig reduzieren Sie auch den Beitrag. Profitieren Sie von den wesentlich besseren Online-Konditionen und erhalten einen auf Sie zugeschnittenen Tarif. 

Wahlfreiheit gemäß § 6 I Nr.1 SGB V auch in 2018

  • 2018 59.400,00 € 4.950,00 €
  • 2017 57.600,00 € 4.800,00 €
  • 2016 56.250,00 € 4.687,50 €
  • 2015 54.900,00 € 4.575,00 €
  • 2014 53.550,00 € 4.462,50 €
  • 2013 52.200,00 € 4.350,00 €
  • 2012 50.850,00 € 4.237,50 €
  • 2011 49.500,00 € 4.125,00 €

Ab wieviel Gehalt Brutto-Gehalt ist die PKV 2018 möglich

Private Krankenversicherung ab wann möglich

Aktuell sieht die für die private Krankenkostenversicherung relevante Jahresarbeitsentgeltgrenze 2017 folgendes Brutto-Gehalt vor:

  • 57.600 Euro Euro im Jahr

Diese Grenzen gelten jedoch nur für angestellte Versicherte. Studenten und Selbstständige haben unter anderem die freie Wahl zwischen gesetzlicher und private Krankenkasse.

Jetzt Vergleich anfordern >

Grenze beim Jahreseinkommen sinnvoll

Für privat Versicherte ergeben sich weitere Vorteile, wenn sie die relevanten Grenzen in Bezug auf das Einkommen erreichen. Denn das System der privaten Krankenkassenversicherung sieht unter anderem auch eine Rückerstattung der Beiträge vor, wenn die Versicherten keine Leistungen in Anspruch nehmen. Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse (GKV) können Versicherte so bis zu 3 Monatsbeiträge zurückerstattet bekommen. In Deutschland kann auch der Wechsel eine deutliche Beitragsersparnis herbeiführen.

Ab welchem Betrag sich das Wechseln lohnt – auch ab 55 Jahren

In Deutschland gibt es etlicher Krankenversicherer, die ganz unterschiedliche Leistungen und Beiträge für die Versicherungsnehmer bereit halten können. Privat versicherte Personen, denen die Versicherungsprämien innerhalb des eigenen Anbieters zu hoch sind, die können auch einen Wechsel vollziehen. Auch der Wechsel zurück in die GKV ist jederzeit möglich. Der Wechsel zu einem anderen Anbieter kann auch bis zu 55 Jahren betrieben werden. Ab 55 Jahren ist ein Wechsel zurück in die GKV jedoch sehr viel schwieriger.

Versicherungspflicht auch ohne Einkommen für Studenten ab 25 Jahren

Nicht nur für Selbstständige besteht eine Versicherungspflicht, auch für Studenten und während der Ausbildung besteht in Deutschland eine Versicherungspflicht. Ob gesetzlich oder privat versichert, spielt für die Universität hierbei jedoch keine Rolle. Kinder können sich laut SGB bis zu 25 Jahren über die Eltern mitversichern lassen. Anschließend gilt es eine eigene gesetzliche Krankenkasse oder private Krankenabsicherung zu finden. Die Versicherungsprämien liegen etwa bei 100 Euro im Monat. Die Versicherungspflichtgrenze spielt im Studium ebenso wenig eine Rolle wie bei einer Selbstständigkeit.

Liste der größten privaten Krankenversicherer Deutschlands

  • 1 Debeka
  • 2 DKV (Victoria)
  • 3 Allianz
  • 4 Axa (Colonia, DBV-Winterthur)
  • 5 Signal Iduna (mit Deutscher Ring)
  • 6 Central Krankenversicherung
  • 7 Barmenia
  • 8 Versicherungskammer Bayern
  • 9 Continentale
  • 10 HUK-Coburg
  • 11 Hallesche
  • 12 HanseMerkur
  • 13 Gothaer
  • 14 Landeskrankenhilfe LKH
  • 15 Süddeutsche Krankenversicherung
  • 16 Union Krankenversicherung
  • 17 Deutscher Ring
  • 18 Inter
  • 19 Universa
  • 20 Münchener Verein
  • 21 R+V
  • 22 Ergo Direkt
  • 23 ARAG
  • 24 LVM
  • 25 Alte Oldenburger Krankenversicherung
  • 26 Nürnberger
  • 27 Württembergische Krankenversicherung
  • 28 PAX-Familienfürsorge Krankenversicherung
  • 29 HanseMerkur Versicherungsgruppe
  • 30 Mannheimer Versicherungen
  • 31 Envivas Krankenversicherung
  • 32 DEVK
  • 33 Provinzial
  • 34 Concordia
  • 35 Freie Arztkasse
  • 36 Vigo Krankenversicherung (Düsseldorfer Versicherung)
  • 37 Mecklenburgische
  • 38 LIGA Krankenversicherung katholischer Priester VVaG
  • 39 Augenoptiker Ausgleichskasse
  • 40 Praenatura VVaG 3.767.000
  • 41 St. Martinus Kranken- und Sterbekasse
  • 42 Krankenunterstützungskasse der Berufsfeuerwehr Hannover
  • 43 Alte Oldenburger VVAG

Beihilfe für Beamte und den Familienangehörigen

Beamte haben das Privileg, dass sich die private Krankenversorgung für sie immer lohnt, da sich der Dienstherr auf Bundes- und auch auf Landesebene immer an den Krankheitskosten beteiligt. Die Beteiligung liegt zwischen 50 bis zu 80 Prozent. Ab wann die PKV möglich ist, hängt nicht einmal von den Dienstjahren ab, da bereits Beamtenanwärter Anspruch auf einen Zuschuss haben. Auch Kinder und Ehepartner erhalten eine Beteiligung der Krankheitskosten. Beamte können auch ihre Kinder für nicht mehr als 100 Euro versichern. Im Gegensatz zur GKV können in der PKV auch Vorsorgeuntersuchungen erstattet werden.

Die Jahresarbeitsentgeltgrenze seit 2010 bis 2016

Die Jahresarbeitsentgeltgrenze regelt die Zugehörigkeitsansprüche in eine PKV. Ab wann die private Krankenversicherung insbesondere für Angestellte und Arbeitnehmer möglich ist wird so klar geregelt. Der Anspruch unterscheidet sich zwischen allgemeiner Grenze (erste Spalte) und der besonderen Grenze (zweite Spalte):

JahrAllgemeinBesondere Änderung zum Vorjahr
201049.95045.100+/- 0
201149.50044.550-450
201250.85045.900+1.350
201352.20047.250+350
201453.55048.600+1.350
201554.900 49.500+1.350
201656.250 50.850+1.350

Angestellte mit einem monatlichen Einkommen in Höhe von 4.575,00 Euro haben einen Anspruch auf die gesetzliche und private Krankenpolice. Der Nachteil der GKV liegt vor allen in den geringen Leistungen und im hohen Beitrag. Wer die Grenze überschreiten sollte, der sollte sich für die private Krankenkasse entscheiden. Machen Sie hier den PKV Test.

Private Krankenkostenversicherung 2017 ab wann möglich und wieviel Brutto-Gehalt

Die Versicherten einer privaten Krankenvollversicherung können je nach Berufsgruppe innerhalb der PKV entweder ab einem bestimmten Einkommen in die PKV wechseln oder haben die freie Wahl. Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse gilt es ein bestimmtes Brutto-Gehalt zu erreichen. Ab wann die private Gesundheitsversicherung für Sie möglich ist, können Sie auch hier in Erfahrung bringen. Einer der besten Anbieter auf dem Versicherungsmarkt ist die Alte Oldenburger private Krankenversicherung Test.

Jetzt Vergleich anfordern >