Private Krankenversicherung Beamte Test

Die private Krankenversicherung bietet für Beamte und Beamtenanwärter eine überdurchschnittlich gute medizinische Versorgung an. Die privaten Anbieter stellen spezielle Tarife ausschließlich für Staatsdiener zur Verfügung. Die Concordia wurde im letzten Testbericht der Stiftung Warentest Testsieger für Beamte. Dicht gefolgt von der HUK-Coburg. Doch auch Nischenanbieter verdrängen immer mehr die Spezialversicherer. Das zeigt auf, wie kundenorientiert einige Versicherer arbeiten können.

Mit einem neutralen Vergleich der besten Anbieter können Sie nicht nur höhere Leistungen erhalten, gleichzeitig reduzieren Sie auch den Beitrag. Profitieren Sie von den wesentlich besseren Online-Konditionen und erhalten einen auf Sie zugeschnittenen Tarif. 

Beihilfetarife für Staatsdiener 2017

Private Krankenversicherung Beamte Test

Beihilfetarife stehen nur Beamten zur Verfügung. Diese Form der Absicherung beinhaltet nur die hochwertigen Leistungen der privaten Beamtenkrankenversicherung und ist damit eine eigene Tarifgruppe. Die Kosten sind so leicht zu überblicken. Durch die Beihilfe des Dienstherrn, können sich die Antragsteller diese anspruchsvolle Police sichern, ohne aber die vollen Kosten tragen zu müssen. Um die volle Leistungsfähigkeit der Beihilfetarife in Anspruch zu nehmen, muss der Beamte eine PKV abgeschlossen haben. Laut Experten reicht auch eine Teilversicherung aus.

Jetzt Vergleich anfordern >

Was kam im Testmagazin der Stiftung Warentest heraus

Im letzten Testvergleich der PKV wurden lediglich 107 Tarife näher untersucht. Der Grund dafür liegt bei der Aufstellung von Mindestkriterien, damit die Versicherer überhaupt geprüft werden können. So wurden nur die leistungsstärksten Offerten der Versicherer berücksichtigt. Es stellte sich heraus, dass je nach Berufsgruppe und Alter sehr unterschiedliche Testgewinner ermittelt wurden.

Versicherer Tarif Note Stiftung Warentest

PlatzierungAnbieterTarifBewertung
Platz 1ConcordiaBV20, BV300,5 („sehr gut“)
Platz 2HUK-CoburgB 5011,2 („sehr gut“)
Platz 3DebekaB 20K, B 301,8 („gut“)
Platz 4PAX-FamilienfürsorgeB 5012,1 („gut“)
Platz 5Alte OldenburgerA 30, AA20,2,3 („gut“)
Platz 6Deutscher RingBK 20X, BK 30, PIT50 2,3 („gut“)
Platz 7LVMAB 20E, AB 302,3 („gut“)
Platz 8HanseMerkurA20Z, A/302,5 („gut“)
Platz 9R+V VersicherungenBB20E, BB302,5 („gut“)
Platz 10uniVersauni-A 20 R, uni-A 302,5 („gut“)

Persönlicher Vergleich ist immer wichtig

Egal ob Öko-Test, Focus Money oder Stiftung Warentest, alle Prüfer sind sich beim Thema „Vergleich der Tarife“ einig. Der Kunde muss die Policen einer Gegenüberstellung unterziehen. Zu unterschiedlich sind die Kosten und Leistungsniveaus. Ohne einen Vergleich entstehen zwangsläufig höhere Kosten für den Versicherungsnehmer. Nur weil eine Versicherung sehr teuer ist, muss das nicht bedeuten, dass sie viel leisten wird. Doch gerade das ist im Bereich der Erstattungen und Behandlung sehr wichtig.

Was besagt der Focus Money Testanalysebericht

Die Debeka konnte sich im letzten Versicherungstest der Focus Money den Gesamtsieg für Beamte sichern. Mit ihren Tarifen 830, B20k, WL30, WL20K erhielt sie von den Prüfern eine Bewertung von 1,4. Die Police übernimmt generell die Restkosten und stellt einen weltweiten Versicherungsschutz an. Selbst Implantate und Verblendungen bei Zahnersatz werden versichert. Die Nürnberger konnte mit einer Note von 1,55 überzeugen. Mit Abstand folgten dann Concordia, Hanseerkur, HUK-Cobrug, LVM, PAX-Familienvororge.

PlatzierungAnbieterTarifBewertung
Platz 1Debeka830,B20K,WL30,WL20K1,4 („sehr gut“)
Platz 2NürnbergerBK30,BK21,BS230,BS230,BE1,55 („sehr gut“)
Platz 3ConordiaBV30, BVPlus, BV20 2,001,00 ("gut")
Platz 4HanseMerkurA30,BET,A20Z,P3B302,00 („gut“)
Platz 5HUK-CoburgBE2,B5012,00 („gut“)
Platz 6LVMEBI,AB30,AB20E,ZB30 2,00 („gut“)
Platz 7PAX-FamilienvorsorgeBE2,B6012,5 („gut“)
Platz 8Deutscher RingBK30,PIT,BK20X,BS30...2,20 („gut“)
Platz 9ContinentaleKOMFORT: EB-BU/60,B50S... 2,35 („gut“)
Platz 10uniVersauni-A,uni-BZ50,uni-Sn,STI/20R... 2,3 („gut“)

Interessantes zum Thema Kosten 2017

Beamte und Beamtenanwärter können sich durch die Beihilfe eine Krankenvollversicherung leisten. Der Dienstherr übernimmt für den Staatsdiener bis zu 50 Prozent der eigenen Police. Um diesen Zuschuss zu erhalten muss eine Beihilfebescheinigung bei der Beihilfebescheinigungsstelle vorgelegt werden. Dann werden auch 50 Prozent der Behandlungskosten übernommen. Ehepartner und Kinder sind ebenfalls beihilfeberechtigt. Sie erhalten jedoch mehr Erstattungen in Höhe von bis zu 80 Prozent. Die geringste Prämie muss der Versicherte beim Grundschutz zahlen. Besten falls nur 185 Euro im Monat. Finden Sie auch unter https://www.private-krankenversicherung-im-test.de/ alles zum aktuellen PKV Test.

Jetzt Vergleich anfordern >

Was ist bei der Elternzeit zu beachten

Bei der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ist es üblich, dass während der Elternzeit keine Beiträge berechnet werden. Das gilt in diesen Fall nicht für freiwillig gesetzlich Versicherte. Innerhalb der PKV ist es nicht vorgesehen, dass die Beiträge während dieser Zeit gezahlt werden sollen. Der Grund liegt hier in den Aufnahmebedingen der privaten Versicherung. Das Einkommen spielt keine Rolle bei der Beitragsermittlung. Daher müssen in der Regel die Prämien weiterhin gezahlt werden. Im Zuge der Einführung der Unisextarife haben die Anbieter Barmenia, INTER QualiMed, Württembergische, UniVersa und Münchener Verein eine Klausel für beitragsfreie Monate eingebaut.

Wissenswertes zur Prozentualtarife

Obwohl die Erstattungen der PKV für Beamte deutlich höher als bei der GKV sind, gibt es Fallbeispiele, wo der Versicherte auf den Großteil der Kosten sitzen bleibt. Gerade bei der Zahntechnik, Zahnmedizin und Zahnersatz haben die Versicherer Leistungsminderungen eingebaut. Um diese Leistungslücke zu schließen, besteht die Möglichkeit sogenannte Prozentualtarife abzuschließen. Diese Tarife übernehmen dann die Anteile des Versicherten. Die Stiftung Warentest rät seinen Lesern von Anfang an den richtigen Tarif auszuwählen, dann muss keine separate Versicherung abgeschlossen werden.

Debeka mit der beste Anbieter auch in 2017

Die Debeka gilt als Klassenprimus, was den Abschluss und die Leistungen der privaten Beamtenversicherungsschutz angeht. Das bestätigen auch die guten Bewertungen der Tester. Doch was die Berufsgruppe der Beamten angeht, kann sich das Koblenzer Unternehmen noch nicht ganz durchsetzen. Doch Ratgeber gehen davon aus, dass in den nächsten Jahren die Tarife deutlich angepasst werden. Das wird sich dann auch auf die Testergebnisse auswirken.

Assekurata untersucht Finanzkraft

Die Assekurata ist ein Analysehaus, welches die Finanzkraft der Unternehmen prüft. Gerade bei der privaten Beamtenabsicherung ist das sehr wichtig zu Wissen. Sind genügend finanzielle Mittel und Reserven der Versicherung vorhanden, müssen die Beiträge über die Jahre nicht angepasst werden. Im Jahreswechsel 2016/ 2017 haben jedoch fast alle Anbieter ihre Prämien erhöht, da die Kosten für Medikamente und Behandlungen überdurchschnittlich gestiegen sind. Durch die Bewertung der Assekurata können Versicherungsnehmer erkennen, wie der Trend sich in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Tarife der DBV im Testvergleich

Laut dem Anbieter kann ein 23 jähriger gesunder Beamtenanwärter(in) eine private Beamtengesundheitsversicherung bereits für 46,93 Euro erhalten. Er kann sich die Ärzte seine Wahl aussuchen. Ebenfalls besteht das freie Auswahlrecht für Krankenhäuser. Es werden sehr viele Heilpraktikerleistungen übernommen. Werden keine Rechnungen zur Erstattung eingereicht, wird das mit einer Beitragsrückerstattung belohnt. Die DBV (Tarif B50T-UA) gewährt den Antragsteller eine sehr hohe Flexibilität durch entsprechende Umwandlungsoptionen.

Viele Erfahrungen im Internet zur PKV

Es existieren sehr viele themenbezogene Meinungen zum Thema Beamtenkrankenvollversicherung. Die meisten Ausführungen sind durchweg negativ. Doch es muss hierbei erwähnt werden, dass diese Äußerungen rein Subjektiv sind. Versicherungsnehmer, welche mit dem Anbieter zufrieden sind, werden sich nicht extra anmelden, um dies den anderen mitzuteilen. Sicherlich gibt es einige Anbieter, wie die AXA, welche eine sehr hohe Prozessquote aufweisen. Das ist in diesen Fall tatsächlich als negativ zu bewerten.

Was ist in den Testberichten im Alter zu beachten

Der Beihilfeanspruch geht auch im Alter oder während der Pension nicht verloren. Das macht die Leistungen des Staates für viele so interessant. So können sich die ausgedienten Beamten sicher sein, dass die Prämien stabil bleiben werden. Neben der Altersrückstellung erhält der Versicherte einen Zuschuss vom Dienstherrn. Das schafft im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse finanzielle Sicherheit. Selbstständige, Freiberufler und Angestellte innerhalb der PKV erhalten keine Förderung im Alter.

Jetzt Vergleich anfordern >

Auf Widerruf Beamter testen

Auch Beamte auf Widerruf haben ein Recht eine PKV. Weiterhin erhalten sie eine Beihilfe vom Dienstherrn. Die Höhe des Zuschusses ist über das Gesetz eindeutig geregelt. Hier liegt ein Nachteil der beachtet werden muss. Denn die Leistungen der Staatsdiener werden immer weiter gesenkt. Es kann so in naher Zukunft passieren, dass die Beihilfesätze gesenkt werden. Die eignen Kosten würden dann extrem ansteigen. Zusätzlich sollte das konkrete Preis-Leistungs-Verhältnis untersucht werden. Für junge Beamte werden häufig Lockangebote zur Verfügung gestellt, welche sich dann als zu teuer erweisen.

Starke Finanzkraft bei der Allianz laut Policentest

Die Allianz Private Krankenversicherung Test ist einer der größten Versicherer in Deutschland. Sie operiert auf der ganzen Welt und hat eine Finanzkraft für eine Versicherung, welche in der BRD ihres gleichen sucht. Mitglieder dieser Versicherung können sich sicher sein, dass die Beiträge und Auszahlungen stabil bleiben. Doch Prüfer bemängeln die allgemein zu hohen Preise der Policen. Das beschränkt sich nicht nur auf die Krankenversicherung, sondern auch auf viele weitere Absicherungen des Münchener Unternehmens.

PKV und die Einkommenssteuer

Die Beiträge der PKV (Basisabsicherung) gelten als Vorsorgeaufwand und können daher steuerlich berücksichtigt werden. Das gilt nicht nur für die die Prämien des Versicherten, sondern auch für die anderen Mitglieder der Familien, sofern sie privat versichert sind. Der Fiskus wird jedoch nur die Leistungen anrechnen, die dem GKV-Niveau entsprechen. Der Selbstbehalt kann bei der Einkommenssteuererklärung nicht berücksichtigt werden. Die Beiträge der Pflegeversicherung können zu 100 Prozent abgesetzt werden.

Continentale, HUK- Coburg und andere Anbieter

Die Continentale, HUK-Coburg und viele andere Versicherer haben sich auf die Berufsgruppe der Beamten spezialisiert. Die Leistungen der Policen sind so ausgerichtet, dass fast nur sie eine Vollversicherung entsprechen. Laut der Stiftung Warentest lohnt sich die PKV am meisten für Staatsdiener. Ebenfalls stellen sie die meisten Mitglieder der privaten Versicherung. Rund 47,3 Prozent sind verbeamtet. Der Rest teilt sich laut GDV und statistischen Bundesamt in Angestellte, Selbstständige, Angehörige, Renter und Studierende auf.

Checkliste für die Versicherung

Eine Checkliste erleichtert die Auswahl des richtigen TArifs. So sollte beim Tarif darauf geachtet werden, ob folgende Punkte mit beinhaltet sind:

  • jährliche Selbstbeteiligung enthalten, welche Bedingungen sind an sie geknüpft
  • Wie ist der Versicherungsschutz ausgebaut, wenn Reisen außerhalb Europas getätigt werden
  • Existiert ein Beihilfeergänzungstarif
  • Werden die Rechnungen bis zum Höchstsatz der GOÄ bezahlt
  • Welche Leistungen des Heilpraktikers werden mit versichert
  • Wie viele Sitzungen der Psychotherapie werden im Jahr übernommen
  • Wie sieht es beim Thema Vorsorgeuntersuchung aus
  • Welche Erstattungen werden gezahlt, bei Sehhilfen und Hilfsmittel
  • Welche Unterbringung und Versorgung ist im Krankenhaus vorgesehen ( Stationärer und ambulanter Schutz)
  • Welche Kosten werden für Zahnersatz, Zahnbehandlung usw. übernommen

Private Krankenkostenversicherungen von Beamten im Testbericht

Der Test der privaten Krankenversicherung (PKV) stellt heraus, dass Beamte durch die Beihilfe und andere Zuschüsse vom Staat sehr schnell und leicht eine Police bekommen. Die Debeka, HUK-Coburg, Barmenia, DBV und Oldenburger und viele weitere Anbieter stellen perfekt zugeschnittene Policen zur Verfügung. Doch die Tarife der Versicherer und Testsieger sollten vorher auf deren Beitragstabilität und Leistungsniveaus untersucht werden.

Beihilfetests geben Orientierung 2017

Getestete und bewerte Beamtenbeihilfetarife können ein grobes Orientierungsbild wiedergeben. Aussagefähig sind die Testergebnisse im Einzelfall jedoch nicht. Die Krankenvollversicherung sollten immer auch den persönlichen Tests Stand halten können. Das liegt unter anderem daran, dass die PKV Tests nur anhand von Testkunden vollzogen werden. Ein reelles Abbild ist kaum möglich.

Jetzt Vergleich anfordern >
Quelle: