Private Krankenversicherung Gesundheitsprüfung

Wer den Wechsel von der GKV in die PKV aufgrund besserer Behandlungen in Betracht zieht, muss damit rechnen, Gesundheitsfragen zu beantworten, oder sich einer Gesundheitsprüfung zu unterziehen. Ein Ausschluss aus der privaten Krankenversicherung muss nicht erfolgen, doch es kann beim Versicherungsantrag ein Risikoaufschlag berechnet werden. 

Mit einem neutralen Vergleich der besten Anbieter können Sie nicht nur höhere Leistungen erhalten, gleichzeitig reduzieren Sie auch den Beitrag. Profitieren Sie von den wesentlich besseren Online-Konditionen und erhalten einen auf Sie zugeschnittenen Tarif. 

DISQ testet GKV Anbieter ohne Gesundheitsprüfung

  • 1 SBK Siemens-Betriebskrankenkasse 83,2 sehr gut
  • 2 Techniker Krankenkasse 81,4 sehr gut
  • 3 AOK Plus 79,1 gut
  • 4 Knappschaft 77,8 gut
  • 5 Pronova BKK 75,1 gut
  • 6 BKK Mobil Oil 74,3 gut
  • 7 IKK Classic 74,3 gut
  • 8 IKK Südwest 71,6 gut
  • 9 KKH Kaufmännische Krankenkasse 69,3 befriedigend
  • 10 AOK Bayern 69,2 befriedigend
  • 11 AOK Rheinland/Hamburg 69,1 befriedigend
  • 12 AOK Sachsen-Anhalt 68,9 befriedigend
  • 13 Barmer 68,8 befriedigend
  • 14 DAK-Gesundheit 68,2 befriedigend
  • 15 AOK Nordost 68,1 befriedigend
  • 16 AOK Hessen 67,8 befriedigend
  • 17 AOK Rheinland-Pfalz/Saarland 66,7 befriedigend
  • 18 AOK Niedersachsen 65,8 befriedigend
  • 19 AOK Baden-Württemberg 64,6 befriedigend

Update: 2018 gelten neue Beitragsbemessungsgrenzen

In 2017 müssen Arbeitnehmer eine höhere Beitragsbemessungsgrenze berücksichtigen. Sie steigt nun auf eine Jahresentgeltgrenze von 57.600 Euro. Rechnerisch ergibt sich damit ein monatliches Mindestgehalt von 4.800 Euro. Im Gegensatz zum Vorjahr, sind das im Jahr 2017 ganze 112,50 Euro mehr. Wo eine Prüfung der Gesundheit vollzogen wird:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Lebensversicherung
  • Private Krankenversicherung

Der Wechsel in die private Krankenversicherung 2018

PKV Gesundheitsprüfung

Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist nicht unbedingt so leicht, wie er immer dargestellt wird. Um einen Wechsel zu ermöglichen, muss der Antragsteller ein paar Voraussetzungen erfüllen. Allerdings kommt es für die privaten Krankenversicherungsgeber auch noch immer darauf an, was bei der Gesundheitsprüfung herauskommt. Die Gesundheitsprüfung ordnen die meisten Krankenversicherer an, um eventuelle Vorerkrankungen, die eine häufigere Inanspruchnahme der Versicherung bedeutet, auszuschließen. Durch die Risikoprüfung werden die individuellen Risikozuschläge .

Jetzt Vergleich anfordern >

Gesundheitsprüfung und Gesundheitsfragen im Fragebogen nicht falsch beantworten

Wer einen Antrag zur Aufnahme in die private Krankenpolice stellt, muss im Fragebogen für gewöhnlich ein paar Fragen zu seiner Gesundheit machen. Macht man dabei falsche Angaben, ist der Versicherer dazu berechtigt, den Antragsteller entweder direkt abzulehnen, oder ihm im Nachhinein Leistungen zu verwehren. Die Richtigkeit dieser Angaben ist für eine Aufnahme in die private Krankenversicherung essentiell. Bei vielen Anbietern ist ein Tarifwechsel ohne Gesundheitsprüfung innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums möglich.

DISQ testet BU Versicherungen mit Gesundheitsprüfung

  • 1 Community Life 98,9 sehr gut
  • 2 Canada Life 95,4 sehr gut
  • 3 Nürnberger 86,0 sehr gut
  • 4 Arag 85,5 sehr gut
  • 5 Nürnberger Beamten 85,4 sehr gut
  • 6 Württembergische 84,8 sehr gut
  • 7 Europa 84,6 sehr gut
  • 8 Basler 84,0 sehr gut
  • 9 Die Bayerische 83,6 sehr gut
  • 10 Dialog 83,4 sehr gut
  • 11 Stuttgarter 83,2 sehr gut
  • 12 Hannoversche 83,1 sehr gut
  • 13 Gothaer 82,8 sehr gut
  • 14 Ergo 82,5 sehr gut
  • 15 Universa 82,4 sehr gut
  • 16 Alte Leipziger 82,1 sehr gut
  • 17 Swiss Life 81,8 sehr gut
  • 18 Barmenia 81,4 sehr gut
  • 19 Continentale 81,3 sehr gut
  • 20 Bayern-Versicherung 81,1 sehr gut
  • 21 Axa 80,9 sehr gut
  • 21 DBV 80,9 sehr gut
  • 23 LV 1871 80,0 sehr gut
  • 24 Zurich 79,6 gut
  • 25 HDI 79,2 gut
  • 26 Hanse-Merkur 79,1 gut
  • 27 Allianz 78,8 gut
  • 28 Inter-Risk 78,7 gut
  • 29 Condor 78,6 gut
  • 30 Volkswohl Bund 78,5 gut
  • 31 Provinzial Nord-West 78,3 gut
  • 32 Feuersozietät 77,6 gut
  • 33 SDK 75,9 gut
  • 34 WWK 74,5 gut
  • 35 Ergo Direkt 72,9 gut
  • 36 Debeka 71,3 gut
  • 37 VPV 65,0 befriedigend
  • 38 Cosmos Direkt 59,6 ausreichend
  • 39 HUK24 59,0 ausreichend
  • 40 HUK-Coburg 58,7 ausreichend
  • 41 WGV 57,9 ausreichend
  • 42 Inter 57,0 ausreichend
  • 43 R+V 56,4 ausreichend

Arten von Psychotherapien, die bei den Gesundheitsprüfen eine Rolle spielen

  • Verhaltenstherapie
  • Analytische Psychotherapie
  • Tiefenpsychologisch
  • fundierte Psychotherapie
  • Analytische Psychologie
  • Gruppenpsychoanalyse
  • Autogene Psychotherapie
  • Daseinsanalyse
  • Dynamische Gruppenpsychotherapie
  • Hypnosepsychotherapie
  • Katathym-Imaginative Psychotherapie
  • Konzentrative Bewegungstherapie
  • Transaktionsanalyse
  • Logotherapie und Existenzanalyse
  • Gestalttherapie
  • Gesprächspsychotherapie
  • Psychosynthese
  • kognitive Verhaltenstherapie
  • Systemische Therapie Integrative Therapie
  • Gestalttheoretische Psychotherapie
  • humanistisch Neuro-Linguistische Psychotherapie
  • Bioenergetische AnalyseKörperpsychotherapie
  • Musiktherapie

Neues Update für das Jahr 2018

Für 2016 wurden neue Grenzen für die Versicherungspflicht definiert. So müssen Angestellte 56.250 Euro jährlich (2015: 54.900 Euro) verdienen, um in die PKV aufgenommen zu werden. Die Beitragsbemessungsgrenze ist auf 50.850 Euro angestiegen. In 2015 liegt sie noch bei 49.500 Euro.

Falsche Angaben – Es droht keine Aufnahme

Welche Angaben die private Krankenversicherung bei der Gesundheitsprüfung als ausschlaggebend bezeichnet, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Die einen bezeichnen bereits Übergewicht als Risiko oder Ausschlusskriterium für die private Krankenkassenversicherung, für andere ist dies jedoch kein Grund, einen Antragsteller nicht aufzunehmen. Daher ist es auch empfehlenswert, sich bei mehreren Versicherern gleichzeitig zu erkundigen. Übrigens: Einige der Versicherer nehmen ein Kind, Neugeborene oder ein Baby für die erste Zeit mit in die Versicherung auf.

Gesundheitsprüfung und Psychotherapie bei der privaten Krankenabsicherung

Die Stiftung Warentest hat 2014 zuletzt einen Test über die Private Krankenkostenversicherung unternommen. Hierbei wurden vor allem die Tarife für Angestellte, Beamte und Selbständigen unter die Lupe genommen. Voraussetzung um am Test teilzunehmen, war das Vorhandensein eines ambulanten und stationären Tarifs, dazu kam ein Zahntarif. In der heutigen Zeit ist es auch wichtig, dass die Psychotherapie immer ein Bestandteil ist. Hier sind die Top-5 der besten Anbieter im Vergleich (inklusive Monatsbeitrag, Selbstbeteiligung (SB) pro Jahr und Bewertung):

Angestellte:

  1. Huk-Coburg – 441 Euro – 600 Euro SB – sehr gut (1,4)
  2. Provinzial Hannover – 436 Euro – 450 Euro SB – sehr gut (1,5)
  3. Nürnberger – 439 Euro – 600 Euro SB – gut (1,8)
  4. Gothaer – 470 Euro – 500 Euro SB – gut (2,1)
  5. Debeka – 502 Euro – 400 Euro SB – gut (2,2)

Beamte:

  1. Concordia – 196 Euro – sehr gut (0,5)
  2. Huk-Coburg – 207 Euro – sehr gut (1,2)
  3. Debeka – 219 Euro – gut (1,8)
  4. Pax-Familienfürsorge – 225 Euro – gut (2,1)
  5. Alte Oldenburger – 236 Euro – gut (2,3)

Selbständige:

  1. Provinzial Hannover – 395 Euro – 900 Euro SB – sehr gut (1,5)
  2. Bayerische Beamten-Krankenkasse – 422 Euro – 900 Euro SB – gut (1,7)
  3. Huk-Coburg – 476 Euro – 600 Euro SB – gut (1,8)
  4. HanseMerkur – 442 Euro – 1.000 Euro SB – gut (2,1)
  5. UKV – 453 Euro – 900 Euro SB – gut (2,1)

Innerhalb der Ergebnisse für die Beamten wurde keinerlei Selbstbeteiligung berücksichtigt. Der Modellkunde war zudem ein 35-jähriger, der in der Gesundheitsprüfung gut abgeschnitten hätte und die besten Voraussetzungen als Mitglied für die PKV hat. Ein weiterer guter Versicherer ist die Generali, die man ebenfalls in die Wahl einbeziehen sollte. Auch die Gesundheitsprüfung wurde regulär im Test angeschnitten. Ob eine Gesundheitsprüfung erforderlich ist, bekommt man umgehend bei der Antragstellung mit.

Jetzt Vergleich anfordern >

Zeitraum beim Tarifwechsel in den Basistarif

Die Möglichkeit zum Tarifwechsel in den Basistarif ist ohne Gesundheitsprüfung möglich. Mehr zum Thema Basistarife können Sie hier nachlesen https://www.private-krankenversicherung-im-test.de/basistarif/.

Baby und Kind

Für Kinder innerhalb von zwei Monaten gelten die Regelungen, dass Gesundheitsprüfungen nicht gestellt werden können. Mehr rund um das Thema Baby unter https://www.private-krankenversicherung-im-test.de/baby/.

Ohne Fragebogen geht es nicht

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat 2015 einem PKV Test zu den Versicherern unternommen, dabei insgesamt 20 Tarife mit Gesundheitsprüfung geprüft und hatte die folgenden Ergebnisse innerhalb der Studie auf den Top-5 Plätzen:

  1. Barmenia – sehr gut
  2. Deutscher Ring – gut
  3. Münchener Verein – gut
  4. Gothaer – gut
  5. SDK – gut

Auf den letzten zwei Plätzen waren die UKV und die BBKK. Anhand dieser Studie kann man auch ganz leicht sehen, dass die Ergebnisse je nach Test immer unterschiedlich ausfallen. Zudem es sich um Modellkunden handelt, die hierfür benutzt werden. Es ist daher immer empfehlenswert, sich selbst bei der Versicherung zu erkundigen und festzustellen, wie teuer die Police für einen selbst ausfällt. Übrigens: Es gibt kaum Anbieter, welche die Gesundheitsprüfung nicht verlangen.

Gesundheitsprüfungen der Krankenversicherungsunternehmen 2017

Die Private Krankenversicherung Gesundheitsprüfung und Gesundheitsfragen sollte man mit Ehrlichkeit angehen. Denn andernfalls hat der Versicherer die Möglichkeit, dem Versicherten zu kündigen. Die privaten sind bei eventuellen Krankheiten oft bereit, dennoch eine Aufnahme zu unternehmen, es kommt auch darauf an, wie sich die Krankheit binnen der letzten Jahren verhalten hat. Auch ist die Frage gegeben, ob zukünftig die Voraussetzungen für den Verbleib in der PKV gegeben sind. Aufgrund der besseren Behandlungen ist der Wechsel aber zu rechtfertigen.

Jetzt Vergleich anfordern >