Private Krankenversicherung als Rentner Standardtarif

Eine private Krankenversicherung kann sich immer lohnen. So bekommt der Versicherte hier meist umfangreichere Leistungen und einen besseren Service als bei der gesetzlichen Krankenkasse geboten. Allerdings variieren die Beiträge oft sehr stark. Rentner profitieren von den Alterungsrückstellungen nur, wenn nicht so oft ein Tarifwechsel durchgeführt wurde. Pensionäre (Beamte) erhalten im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse auch im Alter einen festen Zuschuss durch den Dienstherren.

Mit einem neutralen Vergleich der besten Anbieter können Sie nicht nur höhere Leistungen erhalten, gleichzeitig reduzieren Sie auch den Beitrag. Profitieren Sie von den wesentlich besseren Online-Konditionen und erhalten einen auf Sie zugeschnittenen Tarif. 

Private Krankenkostenversicherung als Rentner Standardtarif 2017

Private Krankenversicherung als Rentner Standardtarif

Prinzipiell kann jeder der ein bestimmtes Jahreseinkommen hat, eine private Krankenvollversicherung abschließen. Darunter fallen natürlich auch Rentner. Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede bei den zu zahlenden Beiträgen. Grundsätzlich orientieren sich die Beiträge der GKV an der gesetzlichen Rente, die Prämien der privaten Krankenversicherung richten sich hingegen an de festgesetzten Leistungen und hängen nicht vom Bezug der Rente ab. Der Standarttarif für privat Versicherte Pensionäre liegt auf dem Höchstsatz der GKV.

Jetzt Vergleich anfordern >

Wer kann eine PKV beim welchem Beitrag abschließen

Eine Berufsgruppen können frei entscheiden, ob sie sich gesetzlich oder privat versichern möchten. Dabei spielt auch das Gehalt keine Rolle. Dazu gehören folgende Berufsgruppen:

  • Freiberufler & Selbständige
  • Beamte & Studierende

Vor allem der private Studententarif kostet nicht mehr als 120 Euro im Monat. Staatsbedienstete zahlen in der privaten Krankenkasse lediglich Beiträge von 50 Prozent. Privat Versicherte erhalten ebenfalls eine zusätzliche Pflegeversicherung für das Alter. Ohne eine private Pflegezusatzversicherung werden die Pflegekosten mit der Rentenversicherung beglichen.

Wonach richtet sich die Beitragshöhe und der Zuschuss

Die Beitragshöhe ist von folgenden Faktoren abhängig:

  • Alter und der gewünschte Leistungsumfang
  • Eventuelle Zusatzversicherungen als auch der Gesundheitszustand

Auch das Hobby kann unter Umständen über den Beitrag der Versicherung entscheiden. Für alle freiwillig und privat Versicherten besteht das Recht bzw. der Anspruch auf einen Standarttarif sowie einen Basistarif, der die gleichen Leistungen zu bieten hat wie die gesetzliche Krankenkasse. In einigen Fällen müssen Versicherungsnehmer eine umfangreiche Gesundheitsüberprüfung durchführen.

Private Krankenpolice als Rentner Standardtarif- Für wen lohnt sich der Privatschutz
  • junge Leute und Singles, denn wer keine Kinder hat zahlt auch keine Zusatzbeiträge
  • junge gesunde Menschen, weil das Krankheitsrisiko hier gering ist, sind es auch die Beiträge
  • Beamte, da der Staat bis zu 80 Prozent der Versicherung bezahlt
  • Menschen mit gutem Verdienst, da die Beiträge unabhängig vom Verdienst berechnet werden
  • Personen, für die Exklusivität und sehr guter Service wichtig sind.

Wer sich besser gesetzlich versichern sollte:

  • Familien mit vielen Kindern
  • ältere Menschen mit geringem Einkommen
  • Personen mit schwerwiegenden Vorerkrankungen
  • Angestellte mit geringem Einkommen

Lohnt sich der privater Krankenversicherungsschutz für Rentner 2017

Rentner, die über ein größeres Einkommen verfügen, können durchaus auch von den guten Leistungen einer privaten Krankenversicherung profitieren. So gibt es auch hier entsprechende Angebote und ein Vergleich kann sich somit durchaus lohnen. Wer gesetzlich über die Krankenkassen krankenversichert ist, der kann einen Antrag auf Befreiung erst dann stellen, wenn zum Beispiel ein Antrag nach § 7, erster Absatz, Nr. 4 im Sozialgesetzbuch durchgeführt worden ist. Auch hier haben Sie die Möglichkeit eine Beratung einzuholen.

Auch in der Rente abgesichert

Auch Senioren können sich mit einem Basistarif ( Standarttarif) der PKV absichern. Versicherungsunternehmen unterliegen der Versicherungspflicht und dürfen die Bevölkerungsschicht nicht ausgrenzen oder die Aufnahme verweigern. Das gilt auch für gesetzliche Krankenkassen. Besonders im Bereich der Pflegeversicherung sollte das Augenmerk liegen, wenn das Alter schon vorangeschritten ist. Gesetzlich Versicherte können mit Zusatzversicherungen in Deutschland ihre Kassenleistungen aufbessern. Laut Focus Money sollten die Verbraucher sich genau über die genauen Voraussetzungen informieren, um die Zahlung zu erhalten.

Auf was ist 2017 zu achten

Es sollten immer mehrere Anträge gestellt werden, da die Versicherungen den Gesundheitszustand oft unterschiedlich beurteilen. Des Weiteren sollten Fragen zum Gesundheitszustand auch immer wahrheitsgemäß beantwortet werden. Sonst kann es passieren, dass die Versicherung nicht zahlt. Weiterhin sollte auch genau geprüft werden, was bereits in der Versicherung enthalten ist, um Doppelversicherungen zu vermeiden.

Standardtarif und Basistarif auch für die Ehefrau

Für Rentner, die bereits vor dem 01.09.2009 privat krankenversichert gewesen sind, ergibt sich das Recht auf einen Standardtarif, der wie der Basistarif auch den Leistungen und dem Beitrag der gesetzlichen Krankenkasse entspricht. Somit besteht unter anderem keinerlei Anspruch auf eine vollständige Erstattung oder einen Zuschuss für eine Brille oder andere Sehhilfen oder einem Krankenversicherungsschutz auch im Ausland außerhalb der Europäischen Union. Dafür zahlen Versicherte im Alter einen Beitrag, der den Prämien der gesetzlichen Alternative entspricht. Es muss auch kein Zuschlag oder ein erhöhter Beitragssatz in Kauf genommen werden.

Auf aktuelle Testergebnisse achten (Stand 2017)

Zwar wird bei Tests nicht unbedingt immer auf das persönliche Bedürfnis eingegangen, aber trotzdem lohnt sich ein Blick auf die aktuellen Testergebnisse beim Vergleichen. Stiftung Warentest, Ökotest oder auch Focus Money liefern hier viele Informationen. Ein Kriterium der Untersuchung waren in diesem Jahr auch die beitragsstabilen Tarife für die Senioren. Auch im Jahre 2014 können Unternehmen den Versicherten einen stabilen Beitragssatz (nicht Höchstbeitrag) anbieten. Das gilt auch für die Personen, die pflichtversichert oder freiwillig sind. Für Senioren gilt noch immer eine fester Zuschuss zur privaten PKV und Pflegeversicherung. Denn die privaten Versicherungsunternehmen bilden sogenannte Altersrückstellungen für die Versicherten. Somit werden die Beiträge auch im Alter auf einem konstanten Niveau gehalten ohne dass die Leistungen geringer werden. Alles zum Thema Beiträge der GKV für die Versicherten, zur deutschen Rentenversicherung, Wechsel der Tarife, ab welchem Lebensjahr die Altersrückstellungen greifen und wie viel Prozent der Schutz gemessen an den Renten kostet, können Sie auch auf dieser Seite in Erfahrung bringen.

Beihilfe für private Versicherte & was der Schutz kostet

Vor allem Staatsbedienstete haben auch während der Altersbezüge einen gesetzlichen Anspruch auf einen Zuschuss für die Versicherung. Je nach gewähltem Tarif und Leistungsumfang werden diese Ansprüche bemessen. Alles Weitere zum Thema Beitragszuschuss können Sie auch unter https://www.private-krankenversicherung-im-test.de/beamte/ in Erfahrung bringen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Testergebnisse und Pflichtversicherung in Deutschland

Die Testergebnisse sind nicht immer aussagekräftig, da sie nur an Hand von Modellkunden berechnet werden. Somit sind die Ergebnisse nicht ganz real. Aber trotzdem können sie hilfreiche Informationen liefern, die dem Verbraucher nützlich sein können. Allerdings sollten trotzdem immer individuelle Angebote eingeholt werden. Es besteht auch für Studierende eine gesetzliche Versicherungspflicht. Wer keine Kranken- oder Pflegeversicherung nachweisen kann, dem droht auf Grund der Versicherungspflicht indes die Exmatrikulation. Einen Beitragszuschuss erhalten unter anderem auch Kinder von Staatsbediensteten. Laut einem Artikel von Focus Money sind folgende Versicherungen Testsieger:

Hallesche, R&V, Allianz, ARAG, Mannheimer 2017

Seit 2013 zahlt der Staat für private Pflege einen festen Zuschuss. Verbraucher erhalten einen Zuschlag in Höhe von 5 Euro monatlich. Dabei gilt es jedoch das 18. Lebensjahr erreicht zu haben, selbst 10 Euro im Monat zu zahlen und in jungen Jahren in einen neuen Pflege-Bahr-Tarif zu wechseln. In fast allen Bereichen wurde die Barmenia zum Testsieger gekürt. Aber auch der Deutsche Ring konnte mit seinen Leistungen überzeugen.

Welche Berufsgruppen besonders profitieren

Auch die Berufsgruppe ist entscheidend bei der Wahl der private Krankenversicherung. Beamte profitieren sehr stark, da der Staat viel zu den Kosten dazu zahlt. Ärzte können sich ebenfalls über besonders günstige Tarife freuen. Ebenso können auch Studenten unter bestimmten Umständen profitieren. Angestellte, die die Mindesteinkommensgrenze erreichen, können sich auch privat versichern lassen. 2014 liegt diese bei 53.550 Euro. Ob sich für den Angestellten ein Wechsel aus der gesetzlichen in die private Krankenkasse lohnt, entscheidet immer der Einzelfall. Informationen zur KvdR (Krankenversicherung der Rentner) werden auch von der gesetzlichen Rentenversicherung bereitgestellt.

Unterschiede bei Männern und Frauen

Auch das Geschlecht entscheidet unter Umständen wie hoch der Beitrag ausfällt. Für Männer und Frauen wurden deshalb auch unterschiedliche Testsieger bei Stiftung Warentest ermittelt. Für angestellte Männer ist die Huk Coburg eine Empfehlung und angestellte Frauen profitieren bei der Alten Oldenburger.

Angebote für den öffentlichen Dienst

Wer im öffentlichen Dienst beschäftigt ist, sollte außerdem nach lukrativen Angeboten fragen. Hier werden häufig sehr günstige Konditionen angeboten. Auch bei Selbstständigen werden die Angebote der Versicherungen getestet und es gibt unterschiedliche Sieger für Männer und Frauen. Bei selbständigen Männern ist die Hallesche sehr lohnend und selbstständige Frauen können bei der Victoria profitieren.

Private Gesundheitspolice als Rentner kündigen

Bei einer Beitragserhöhung können die Versicherten den Tarif oder den Versicherer wechseln. Der Anbieterwechsel ist allerdings nicht so ganz einfach. Besonders wegen dem Verlust der Altersrückstellung, sollte eine Kündigung gut durchdacht werden. Wer allerdings nach dem 1.1.2009 die private Krankenversicherung abgeschlossen hat, kann die Altersrückstellung mitnehmen. Kunden können sich auch von unseren Experten beraten lassen.

Private Krankenvollversicherung als Rentner Standardtarif 2017

Der Wechsel in die PKV ist nicht einfach. Das Einkommen muss dazu mindestens ein Jahr unter der Einkommensgrenze liegen. Selbstständige können außerdem nur wechseln, wenn sie in ein Angestellten-Arbeitsverhältnis wechseln. Prinzipiell können auch Rentner, wenn sie über ein entsprechendes Einkommen verfügen, vom guten Service und den vielen Leistungen einer privaten Krankenversicherung profitieren. Nähere Informationen zur PKV im Alter auf diesem Artikel. Hier gelangen Sie zum PKV Formular.

Jetzt Vergleich anfordern >