Private Krankenversicherung Bemessungsgrenze 2019

Das deutsche System der Krankenkassen ist in zwei große Bereiche unterteilt. Freiberufler, Beamte und Selbständige können in einer gesetzlichen oder in einer privaten Krankenvollversicherung versichert sein. Angestellte Arbeitnehmer haben aber nicht die freie Wahl zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung. Denn der Gesetzgeber hat die so genannte Beitragsbemessungsgrenze eingeführt. Das Einkommen des Versicherten spielt bei der Berechnung der Beiträge einer PKV keine Rolle mehr. Die Entwicklung der gesetzlichen Versicherungspflichtgrenze zeigt seit Jahren einen konstanten Anstieg.  2019 beträgt die Beitragsbemessungsgrenze 54.450,00 € jährlich. 

Mit einem neutralen Vergleich der besten Anbieter können Sie nicht nur höhere Leistungen erhalten, gleichzeitig reduzieren Sie auch den Beitrag. Profitieren Sie von den wesentlich besseren Online-Konditionen und erhalten einen auf Sie zugeschnittenen Tarif.

Beitragsbemessungsgrenzen 2019 laut Bundesregierung

„Die Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (West) liegt ab 1. Januar 2018 bei 6.500 Euro pro Monat (2017: 6.350 Euro pro Monat). Die Beitragsbemessungsgrenze (Ost) steigt auf 5.800 Euro pro Monat (2017: 5.700 Euro pro Monat)“

Unsere Partner vergleichen

Fairness von Privaten Krankenversicherern 2019 laut Service Value

Bewertung Private Krankenversicherer
sehr gut Allianz
sehr gut Debeka
sehr gut HanseMerkur
….
sehr gut LVM
sehr gut SDK
sehr gut SIGNAL
gut Alte Oldenburger
gut Barmenia
gut Die Continentale
gut Gothaer
gut INTER
gut Mecklenburgische
gut UKV
gut Württembergische
ARAG
AXA
Bayerische Beamtenkrankenkasse
Central
Deutscher Ring
DKV
Hallesche
LKH
Münchener Verein
Nürnberger
Pax-Familienfürsorge
R+V
uniVersa

Die private Krankenversicherung Bemessungsgrenze 2018

PKV Bemessungsgrenze

PKV Bemessungsgrenze

Arbeitnehmer sind in der Regel in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Erst wenn der Lohn des laufenden Jahres die so genannte Bemessungsgrenze übersteigt, dürfen diese Arbeitnehmer in eine private Krankenkostenversicherung ihrer Wahl wechseln. Jahr für Jahr wird der Satz dieser Bemessungsgrenze angehoben. Auch für das Jahr 2017 wurden neue Sätze festgelegt und im Gegensatz zu 2016 etwas angehoben worden. Die aktuelle Versicherungspflichtgrenze 2017 für die PKV beträgt 57.600 Euro im Jahr, 4.800 Euro im Monat. Noch im Jahr 2016 lag die Einkommensgrenze bei 56.250 Euro im Jahr, 4.687,50 Euro im Monat.

Unsere Partner vergleichen

Sinn der Beitragsbemessungsgrenze aus Sicht der gesetzlichen Krankenkasse

Die Beitragsbemessungsgrenze wurde eingeführt, um eine Trennung zwischen den Arbeitnehmern mit relativ niedrigen Einkommen und den Arbeitnehmern, Beamten und Selbständigen mit einem höheren Einkommen herbeizuführen. So sollte eine Art sozialer Schutz eingeführt werden. Denn die private Krankenversicherung wird im Laufe des Lebens immer wieder einmal neu verhandelt werden müssen. Diese Verträge können mit der Zeit auch teurer werden.

DFSI testet Produktqualität der PKVs

  • Unternehmen Produktqualität
    DFSI Punkte DFSI Rating DFSI Note
    AXA Krankenversicherung Aktiengesellschaft 93,14 AAA Sehr Gut (0,9)
    R+V Krankenversicherung Aktiengesellschaft 91,21 AAA Sehr Gut (1,0)
    SIGNAL Krankenversicherung a.G. 90,08 AAA Sehr Gut (1,0)
    DEUTSCHER RING Krankenversicherungsverein auf Gegenseitigkeit 89,52 AA+ Sehr Gut (1,1)
    Allianz Private Krankenversicherungs-Aktiengesellschaft 89,46 AA+ Sehr Gut (1,1)
    ARAG Krankenversicherungs-Aktiengesellschaft 85,23 AA+ Sehr Gut (1,3)
    UNION KRANKENVERSICHERUNG AKTIENGESELLSCHAFT 83,67 AA+ Sehr Gut (1,4)
    Bayerische Beamtenkrankenkasse Aktiengesellschaft 83,67 AA+ Sehr Gut (1,4)
    ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG 83,66 AA+ Sehr Gut (1,4)
    Süddeutsche Krankenversicherung a.G. 82,89 AA+ Sehr Gut (1,4)
    DKV Deutsche Krankenversicherung Aktiengesellschaft 82,43 AA+ Sehr Gut (1,4)
    LVM Krankenversicherungs-AG 81,78 AA+ Sehr Gut (1,5)
    HanseMerkur Krankenversicherung AG 81,01 AA+ Sehr Gut (1,5)
    Barmenia Krankenversicherung a.G. 79,73 AA Gut (1,6)
    uniVersa Krankenversicherung a.G. 76,92 AA Gut (1,7)
    Inter Krankenversicherung aG 75,12 AA Gut (1,8)
    Concordia Krankenversicherungs-Aktiengesellschaft 74,68 AA Gut (1,8)
    Nürnberger Krankenversicherung Aktiengesellschaft 74,47 AA Gut (1,8)
    Debeka Krankenversicherungsverein auf Gegenseitigkeit Sitz Koblenz am Rhein 74,33 AA Gut (1,8)
    Provinzial Krankenversicherung Hannover AG 73,75 AA Gut (1,9)
    HALLESCHE Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit 72,84 AA Gut (1,9)
    Gothaer Krankenversicherung Aktiengesellschaft 70,61 AA Gut (2,0)
    Pax-Familienfürsorge Krankenversicherung AG im Raum der Kirchen 64,47 A+ Gut (2,3)
    Landeskrankenhilfe V.V.a.G. 62,04 A+ Gut (2,4)
    Central Krankenversicherung Aktiengesellschaft 61,11 A+ Gut (2,5)
    Württembergische Krankenversicherung Aktiengesellschaft 59,07 A Befriedigend (2,6)
    DEVK Krankenversicherungs-Aktiengesellschaft 55,72 A Befriedigend (2,8)

Kosten einer privaten Krankenvollversicherung und Teil der Sozialversicherung

Im Gegensatz zu einer gesetzlichen Krankenversicherung basiert das System der privaten Krankenkostenversicherungen auf einzelnen Policen. Die gesetzliche Krankenversicherung ist als gemeinsame Familienversicherung ausgerichtet. Gleichzeitig mit dem Hauptverdiener sind bei der gesetzlichen Krankenversicherung alle Mitglieder der Familie, die nicht über ein eigenes Einkommen verfügen, mitversichert. Nur ein Beitrag wird gezahlt.

Leistungen der Kassen und Versicherungspflicht

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten ihren Versicherten eine Grundversorgung an. Die privaten Krankenversicherungen hingegen bieten ihren Versicherten eine umfassende medizinische Betreuung an, die auch alternative und schonende Heilverfahren umfasst. Daher lohnt sich für viele Menschen der Abschluss einer privaten Krankenversicherung.

Arbeitnehmer, Selbständige und Beamte

Arbeitnehmer haben grundsätzlich erst dann die Möglichkeit in die private Krankenversicherung zu wechseln, wenn sie im Jahresverlauf die Bemessungsgrenze mit ihrem Einkommen überschreiten. Beamten aber erhalten von ihrem Dienstherrn die so genannte Beihilfe zu den Krankheitskosten. Über diese Beihilfe hinaus können sich die Beamten mit einer Quotenversicherung privat krankenversichern.

Beamtentarif Tarif wählen

Die Beamten dürfen alle, unabhängig von ihrem Einkommen, eine Quotenversicherung bei einem privaten Krankenversicherer wählen. Auch die Selbständigen haben bei Aufnahme ihrer Tätigkeit und im Verlaufe ihres Berufslebens die Möglichkeit sich für einen Tarif einer privaten Krankenversicherung zu entscheiden. Es gibt für Selbständige viele Optionen an Tarifen.

Höhe der Prämien in Elternzeit und unter die Grenze gefallen

Die Prämien für eine private Krankenversicherung sind in der Regel für junge Leute günstig. Dennoch kann es zu Aufschlägen auf diese günstigen Prämien kommen, wenn Vorerkrankungen vorliegen. Sogar zu Ausschlüssen aus dem Leistungskatalog können diese Vorerkrankungen führen. Je älter ein Mensch wird, desto genauer muss er über seine private Krankenpolice nachdenken. Während der Elternzeit ist es auch möglich, dass Versicherte aus der relevanten Versicherungsgrenze fallen, was zur Folge haben könnte, dass sie aus dem Versicherungsschutz fallen könnten. Eventuell kann der Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung sinnvoll sein.

Selbstbehalt in der Versicherung unterschritten

Eine gute Möglichkeit, die Höhe der Prämien der privaten Krankenversicherung zu verringern, ist der so genannte Selbstbehalt. Dieser Selbstbehalt kann genauso, wie der gesamte Versicherungsvertrag, individuell mit der Versicherung ausgehandelt werden. Selbstbehalt bedeutet, dass Jahr für Jahr Kosten bis zu einer bestimmten Höhe vom Versicherten alleine zu tragen sind. Erst nach Ausschöpfung des Betrages tritt die private Krankenversicherung voll für die weiteren Kosten ein.

Versicherungspflichtgrenze muss bei der gesetzlichen Krankenversicherung erreicht werden

Angestellte müssen die Beitragsbemessungsgrenze ( Jahresarbeitsentgeltgrenze- JAEG) übersteigen, um als Arbeitnehmer in eine PKV aufgenommen zu werden. Die Bedingungen in die private Versicherung sind so hoch, da der Verbraucher ein gewisses finanzielles Polster benötigt. Denn Privat Versicherte müssen bei jedem Besuch beim Arzt die Rechnung mit eigenen Mitteln begleichen. Die Versicherung rechnet dann monatlich ab und erstattet einen Teil der Kosten. Bei der GKV ist das nicht üblich.

Unsere Partner vergleichen

Konkrete Zahlen nicht unterschreiten

Die monatliche Bemessungsgrenze für 2015 wurde im November 2014 festgelegt. Die Höhe der Bemessungsgrenze lautet 4.050 Euro. Das sind für ein ganzes Jahr, das einmalig mit 12 Monaten berechnet wird, 48.600 Euro. Diese Bemessungsgrenze wird jährlich an die durchschnittlichen Einkommen aller Arbeitnehmer im Land angepasst. Auch für die gesetzlich Krankenversicherten hat diese Grenze ein ganzes Arbeitsleben lang eine Bedeutung. Das gilt auch für Zahnärzte.

Höhe der maximalen Beiträge in der gesetzlichen Krankenkasse

Alle gesetzlich Krankenversicherten müssen maximal aus einem Betrag von 4.050 Euro im Monat Beiträge an die Krankenversicherung abführen. Der Lohn, der über 4.050 Euro hinaus gezahlt wird, ist beitragsfrei. Daher lohnt sich für viele Menschen vor der Entscheidung für oder gegen eine private Krankenversicherung die exakte Gegenüberstellung der Kosten der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherungen. Zu den Leistungen zählt auch die Akupunktur.

Bemessungsgrenze für die Pflegeversicherung

Die Bemessungsgrenze in der GKV gilt nicht nur für die Beiträge in der Pflichtversicherung Krankenversicherung, diese Grenze ist auch entscheidend für die Pflegeversicherung. Denn im System der deutschen Krankenversicherung hängen die Krankenversicherung und die Pflegeversicherung untrennbar zusammen. Dies gilt sowohl für die gesetzliche als auch für die private Krankenversicherung. Die aktuelle Grenze für die gesetzliche Rentenversicherung liegt bei 18,9 Prozent und gilt auch für Angestellte bzw. Arbeitnehmer, die in der privaten Krankenkasse versichert sind. Was es bei der Beihilfe zu beachten gilt.

Prämien, Leistungen und Versicherungsbedingungen genau vergleichen

Alle Menschen, die die freie Wahl zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung haben, sollten einen genauen Blick auf die Eckpunkte Prämien und Beiträge, Leistungen und Zuzahlungen und Versicherungsbedingungen werfen. Ein Versicherungsberater kann viele Fragen zu diesen Eckwerten beantworten. Für einige Familien kann die gesetzliche Krankenversicherung und für andere Familien kann die private Krankenversicherung die bessere Alternative sein

Private Krankenkostenversicherung Bemessungsgrenze 2019

Die Private Krankenversicherung Bemessungsgrenze in der gesetzlichen Krankenabsicherung ist auch für das Jahr 2017 wieder gestiegen. Für viele Arbeitnehmer bedeutet das, dass sie wieder mehr Beiträge an die gesetzliche Krankenversicherung zahlen müssen. Ein Wechsel in die private Krankenvollversicherung kann sich lohnen. Denn dort können nicht nur die Prämien niedriger sein, auch die Leistungen sind wesentlich besser. Mehr Infos zum aktuellen Test, über die Beiträge der PKV und Krankenkasse und der Grenze können Sie auch hier entnehmen.

Unsere Partner vergleichen